Zwei-Monats-Frist nicht zwingen Russland zu überdenken Haltung zur INF-Vertrag, sagt der Experte

0
3

MOSKAU, 5. Dezember. /TASS/. Das ultimatum, das die USA und die NATO lieferte Russland über die Intermediate-Range Nuclear Forces-Vertrag (INF-Vertrag) nicht zwingen Moskau zu überdenken, seine position auf der Notwendigkeit der Erhaltung der deal und diskutieren Themen in Ordnung, Dmitri Danilow, Leiter der europäischen Sicherheits-Abteilung RAS-Europa-Institut, Professor der MGIMO, berichtete TASS am Mittwoch.

Lesen Sie auch

EU will im INF-Vertrag “erhalten und voll umgesetzt”, foreign policy chief Noten

“Es ist absolut klar, dass Ultimaten nicht hier arbeiten. Dieser Schritt der USA und der NATO, auch nicht die NATO sein, dennoch aber sein Generalsekretär Jens Stoltenberg, sieht ziemlich provokativ gegeben, dass Russland kann und wird sich nicht ändern seine position ohnehin”, erklärte er. “Wir haben erklärt ganz klar, dass wir nicht gegen den Vertrag verstoßen, und Sie sind bereit zu diskutieren die Probleme, die damit verbunden sind.”

“Natürlich, wir werden Anpassungen vornehmen, um unsere politischen Planung. Natürlich, wir betrachten Faktoren wie, wie geneigt die Vereinigten Staaten, Europa und die NATO werden, Vereinbarungen zu treffen,” der Experte betonte, kommentierte die Moskauer möglichen Aktionen.

Danilow fügte hinzu, dass Russland nicht seine position ändern nach 60 Tagen von UNS erwähnte Staatssekretär Michael Pompeo. “Die Reaktion wird zurückgehalten werden, nicht scharf (in 60 Tagen – TASS)”, sagte er. “Offenbar hat das Außenministerium machen einige Anweisung zu sagen, dass wir die Einhaltung aller Bestimmungen (des Vertrags) und betrachten die Entscheidung des US zum Rücktritt (von ihm) zu sein, unbegründet ist, weshalb wir hinsichtlich der Anforderungen an die Russland zur Einhaltung der Bedingungen des Vertrags als Provokation, und wird wahrscheinlich, dass Russland hat auch Bedenken geäußert über das scheitern der Vereinigten Staaten auf die Einhaltung des Vertrags.”

Russland als Vorwand

Laut dem Experten, der UNS hat beschlossen, zum Rücktritt vom INF-Vertrag herunter, um verschiedene Gründe der eigenen und nutzt Russland seine position als ein Vorwand. “Suche nach der motivation für seine Haltung, die USA beschuldigt Russland in der Nichteinhaltung des Vertrags. Dass gesagt wird, Sie zuerst abheben, dann suchen Sie nach Vorwänden, und Russland ist der in diesem Fall”, betonte er. “UNS ist die motivation von diesem Vertrag zurückzutreten, hat sowohl militärische als auch technische und militärische und wirtschaftliche Gründe.”

Womit sich die Diskussion über seinen Rückzug aus dem INF-Vertrag, das NATO-Ebene wurde Washington taktisches Manöver zu berauben Europa von der Möglichkeit zu machen eine unabhängige Entscheidung über die Frage, sagte Danilow. “In diesem Fall wir sprechen über den Wunsch zu reduzieren das Niveau von Meinungsverschiedenheiten mit den Europäern nach dem Rückzug aus dem INF-Vertrag”, betonte er.

Der Experte hingewiesen, dass die europäischen Staaten, die so “befriedigen, die das Vorgehen der USA, wenn man es am wenigsten schädlich, unter den Umständen, insbesondere soweit Ihr image geht.”

US -, NATO-ultimatum

US-Außenminister Michael Pompeo sagte am Dienstag, dass die USA aufhören würden, die Einhaltung des Vertrags, es sei denn, Russland zurückkehrt, um die Einhaltung der es innerhalb von 60 Tagen. Auch die NATO-Außenminister am Dienstag forderte Russland auf, dringend die Rückkehr zu vollen und verifizierbaren Einhaltung des INF-Vertrags, unter Hinweis darauf, dass es jetzt bis zu Moskau zu bewahren das Angebot.

US-Präsident Donald Trump öffentlich angekündigt, ziehen aus dem INF-Vertrag am 20. Oktober und 22. Oktober.

Das erste mal, dass hatten die USA beschuldigt Russland der Verletzung der INF-Vertrag wurde bereits im Juli 2014. Nach, dass Washington hat wiederholt seine Vorwürfe mehrfach, mit dem sich Moskau nicht einverstanden ist, Auffällig zurück in Washington mit Gegenforderungen.

Der INF-Vertrag wurde unterzeichnet zwischen der Sowjetunion und den Vereinigten Staaten am 8. Dezember 1987 in Washington, DC und erfolgte mit Wirkung vom 1. Juni 1988. Der INF-Vertrag beseitigt operative und nicht-operative Mittel-Bereich (von 1.000 auf 5500 Kilometer) und kürzerer Reichweite (500-1,000 km) Boden-Raketen gestartet.